Mi, 28.09. 19.00 Uhr

Halleluja, Leonard Cohen

Mit musikalischer Begleitung gibt der Theologe und Publizist Uwe Birnstein Einblicke in den jüdisch-mystischen Glauben Cohens.

Bis ins hohe Alter stand der 2016 verstorbene Poet und Liedermacher Leonard Cohen auf der Bühne, schrieb und sang Gedichte und Lieder, die unzählige Menschen bis heute berühren.
Mit tiefem Respekt lobte er Gott. In vielen seiner Lieder verwandte Leonard Cohen Geschichten und Personen der Bibel und in seinem Welthit „Halleluja“ beschrieb er, wie Israels König David die Abgründe der Liebe erlebte. Als Jude aus frommem Haus kannte und schätzte Cohen den Reichtum der biblischen Überlieferung.

Der Theologe und Publizist Uwe Birnstein gibt Einblicke in den jüdisch-mystischen Glauben Cohens. Er geht der Frage nach, warum das Lied „Halleluja“ auch Menschen berührt, die mit dem von den Kirchen vermittelten Glauben nicht mehr viel anfangen können. Und er zeigt, wie unerwartet nah sich Leonard Cohen Jesus fühlte.

Referent(en)

Referent: Uwe Birnstein, evangelischer Diplom-Theologe, freiberuflicher Musiker und Journalist für Printmedien, Hörfunk und Fernsehen.

Ort

Klostersaal im Evangelisches Zentrum
Kapuzinerstraße 5
92318 Neumarkt

Ansprechperson

Sabine Tzschabran

E-Mail: info@ebw-nah.de

Eintritt

5€ / 3€ ermäßigt